Aktuelle Projekte in der Kinderkrippe

    Sankt Martin ist da!

    Jedes Jahr im November wird das Martinsfest gefeiert. Dabei erinnern wir uns an den heiligen Martin, der selbstlos seinen Mantel teilte, als er den frierenden Mann vor der Stadt sah. Einst ein Soldat, wurde er später Bischof und gilt seither als Sinnbild des Guten. Er kann Vorbild für uns sein, mit anderen zu teilen oder zu helfen.

    Bereits Kinder unter 3 Jahren können nachvollziehen, wie es ist, wenn jemand nichts hat und sind auch meist bereit, mit anderen zu teilen. Wir werden das TEILEN in dieser Zeit thematisieren und in unseren Alltag integrieren, wie zum Beispiel beim morgendlichen Obstteller, bei dem die aufgeschnittenen Früchte verteilt werden. Oder wir helfen jemanden, der traurig ist und trösten ihn und bringen ihm ein Taschentuch.

     

    Wir verfolgen gemeinsam die Spuren des heiligen Martin… und wünschen allen eine schöne Martinszeit!

     

    Wir nehmen am Projekt " Singen ist doch KINDERleicht" teil.

    Finanziert wird das Projekt durch die Bürgerstiftung und der Kreissparkasse.

    Mit diesem Projekt möchte das Referat Kinder und Jugend der Stadt Göppingen und das Haus der Familie Villa Butz die Tradition des Singen wiederbeleben, Singen in den Alltag integrieren und so die Kinder in ihrer Entwicklung fördern.

    "Singen ist Kraftfutter für Kindergehirne und Balsam für die Seele" (Prof G. Hüther)

    Singen fördert die Sprachentwicklung und erleichtert den Spracherwerb, fördert Rücksichtnahme, Einfühlungsvermögen, Selbstdisziplin und Verantwortungsgefühl und fördert den Erwerb von sozialen Kompetenzen.

    Ehrenamtliche Singpaten unterstützen die teilnehmenden Einrichtungen.

    Wir sind sehr froh, unseren Singpaten Helmut Klatt aus Zell u.A. gefunden zu haben. Die Kinder freuen sich immer sehr, wenn ihr "Musik-Helmut" mit seiner Gitarre kommt.

    Am Montag, den 16. Oktober 2017 wurde die CD feierlich in der KSK Göppingen übergeben. Nicht nur die kleinen Strolche trugen zu einem bunten Rahmenprogramm bei, sondern noch einige weitere Kitas. Alle Kinder erhielten ihre lang ersehnte CD und trugen sie stolz nach Hause. Und in jedem Auto hallte während der "Nach- Hausefahrt: " Die Affen rasen durch den Wald...", nur diesmal von der eigenen CD!!!

    Wir nehmen teil an der Landesinitiative BeKi -

                                                                       Bewusste Kinderernährung

     

    Essen und Trinken gehören zum Alltag. Schon die ganz Kleinen erfahren, dass Essen etwas Schönes ist, das mit Geborgenheit und Nähe zu tun hat. Bei den gemeinsamen Mahlzeiten erleben sie Freude am Essen, lernen neue Lebensmittel, Rituale und Regeln kennen und erfahren, was Helfen und Rücksicht nehmen bedeuten. Ganz nebenbei findet die Erziehung zu einem guten essverhalten statt. Nicht zuletzt ist eine ausgewogene Ernährung die Grundlage für eine gute körperliche Entwicklung der Kinder.

     

    Der Weg zum BeKi- Zertifikat ist ein dauerhaftes Vorhaben, bei dem alle Beteiligten- Erzieherinnen, Eltern und Kinder- mitgenommen werden.

    Im Mai 2016 haben wir das BeKi Zertifikat erhalten, da wir in unserer Einrichtung gesunde Ernährung leben! Und im August 2019 haben wir die Rezertifizierung erhalten.

    Das gesunde und ausgewogene Essen liegt uns sehr am Herzen, deshalb hat die Ernährungsbildung einen hohen Stellenwert in unserer pädagogischen Arbeit. Bei der Auswahl der Lebensmittel legen wir Wert auf Vollkornprodukte, Bio- Qualität und regionale und saisonale Lebensmittel.

    Die Kinder werden jeden Tag in die Essenszubereitung für Frühstück und Mittagessen mit einbezogen.

    Es werden unterschiedliche Kreativangebote im Bereich Ernährungsbildung angeboten z.B.

    - Fühlspiele ( glatter Apfel, behaarte Kiwi...)

    - Schmeckspiele ( Obst- und Gemüsearten erraten und den Unterschied schmecken)

    - verschiedene Speisen backen und kochen

    - Äpfel ernten und Apfelsaft und Apfelmus selbst herstellen

    - Exkursionen zu unterschiedlichen Bauernhöfen

    ( Wo kommen unsere Lebensmittel her?)

     

    Doch ohne Eltern geht es nicht!!!

    Die Eltern sind an erster Stelle für das Essen und Trinken sowie die Ernährungsbildung der Kinder zuständig. Wir geben den Eltern die Chance, zusätzlich zu den Ernährungsgewohnheiten zu Hause, neue Lebensmittel und Tischregeln kennen zu lernen.

    Eine Zusammenarbeit zwischen Krippe und Elternhaus ist sehr wichtig, um u.a. Missverständnisse zu vermeiden.

    Eltern haben die Möglichkeit z.B. an Elternabenden, Festen und Aktionen zum Thema Ernährung sich auszutauschen und offene Fragen zu diskutieren. Natürlich können jederzeit offene Fragen oder Anliegen an uns gestellt werden, auch unsere BeKi- Fachfrau, Frau Engelhard, steht uns immer mit Rat und Tat zur Seite.

    Zertifizierung für unsere Kinderkrippe  

    Am Mittwoch, den 11. Mai 2016, erhielten wir die siebte Auszeichnung im Landkreis und im August 2019 die Rezertifizierung.    

    Die Landesinitative Bewusste Kinderernährung (BeKi) des Ministeriums für ländlichen Raum und Verbraucherschutz, gibt vorbildlich geführten Kindertageseinrichtungen, die Möglichkeit, sich zu zertifizieren.

     

    Wir haben einen Ort lebendiger und praxisnaher Ernährungsbildung für alle  Sinne geschaffen. Wir leben genussvolles und gesundes Essverhalten.

    Dies zeigt sich an unserem Speiseplan, genauso wie an der Raumgestalt und  der Atmosphäre  beim gemeinsamen Essen. Die Kinder werden jeden Tag in die Zubereitung des Frühstücks und Mittagessen mit einbezogen und wir kochen alle Mahlzeiten selbst .  

    Wir freuen uns sehr über das Beki - Zertifikat und freuen uns, Beki  in unserer Einrichtung noch sehr lange weiter leben zu  lassen .                                            

     

     

    Auch sind wir sehr dankbar über unsere Kooperationspartner.

    Unser Bio Putenfleisch erhalten wir vom Berghof in Hattenhofen, von Familie Hermann.

    Obst und Gemüse, denn wir benötigen davon einiges, liefert uns Familie Läpple aus Hattenhofen.

     

    Wir freuen uns auf eine gesunde, bewegte und spannende Zeit!


    Unser Team nimmt teil an dem Programm

    " Komm mit in das gesunde Boot"

    Dieses Programm ist von der Baden-Württemberg Stiftung und es geht darin um Bewegung, Ernährung und Freizeitgestaltung mit den Inselpiraten Finn und Fine.

    Finn und Fine sind Piraten. Sie leben mit ihren Eltern und der ganzen Mannschaft auf einer Insel. Deshalb nennt man sie auch Inselpiraten. Sie haben ein richtiges Piratenboot. Es heißt Seegurke. Unsere Kinder bekommen regelmäßig eine Flaschenpost von Finn und Fine und dürfen mit ihnen viele Bewegungsabenteuer erleben. Einmal im Monat findet außerdem ein Turntag statt. An diesem Tag treffen wir uns morgens gleich in der Sillerhalle. Ansonsten besuchen uns Finn und Fine einmal wöchentlich im Morgenkreis. Selbstverständlich wird auch bei den Piraten gekocht und es gibt leckere Getränke.

    Warum ist uns dieses Programm wichtig?

    Zu den Schwerpunkten unserer pädagogischen Arbeit gehört Bewegung, Natur und Ernährung. Mit diesem Programm wird unsere Arbeit weiter bereichert, wir erhalten neue Ideen und werden weitergebildet. 

    Zitat aus dem Orientierungsplan:

    " In den ersten sechs bis acht Lebensjahren eines Kindes werden wichtige Grundlagen gelegt für ein positives Körpergefühl, Gesundheitsbewusstsein, richtige Ernährung und viel Bewegung. In keinem Lebensabschnitt spielt Bewegung eine so große Rolle wie in der Kindheit und zu keiner Zeit sind körperlich-sinnliche Erfahrungen so wichtig. Bewegung, ausgewogene Ernährung und ein positives Selbst- und Körperkonzept sind Motoren für die gesamte körperliche, soziale, psychische und kognitive Entwicklung (S.73)

    Wir haben die Zertifizierung " Komm mit in das gesunde Boot" Ende Oktober 2019 erhalten. Darüber freuen wir uns sehr!

    Selbstverständlich erweitern wir unser Fachwissen im Bereich Bewegung, Ernährung und Freizeitgestaltung weiterhin, um unsere Krippen- Kinder bestmöglich begleiten zu können.

    Wir freuen uns auf eine bewegte und leckere Zeit mit Finn und Fine!